Tortuga, das Juffi-Sommerlager 2013

In der ersten Sommerferienwoche machte sich unsere Juffistufe auf, um gemeinsam mit ca. 200 Kindern der Diözese Köln ein Sommerlager zu verbringen.

Unter dem Motto „Piraten“ strandeten wir mit unseren Schiffen in Großzerlang, an der Mecklenburgischen Seenplatte, unserem Tortuga.
Nachdem alle Piraten einquartiert waren und die Zelte standen, füllten sich die nächsten Tage mit Allem, was das Piratenherz höher schlagen ließ.
Mit einer Schatzsuche konnten wir das Gelände erkunden und uns einen Überblick über den großen Pfadfinderzeltplatz verschaffen.
In verschiedenen Workshops wurden Holzmesser hergestellt, Kleidung gebatikt, Hüte und Augenklappen gebastelt, Tattoos gemalt, ein Floß gebaut und natürlich gefährliche Wunden und Verletzungen auf die Haut gepinselt.
Bei einem Nachtspiel mussten so einige Aufgaben erledigt werden und es ging darum, möglichst viele Zutaten für einen Schlaftrunk zu besorgen. Dieser wurde benötigt, um die entführte Bardame den bösen Piraten zu entlocken und wieder ins Camp zu holen.
Da die Temperaturen meist die 30 Grad Marke erreichten, wurde der nahgelegene kleine Pälitzsee mehrmals am Tag zur Abkühlung genutzt.
An einem Tag bot sich die Möglichkeit, Berlin oder Rheinsberg zu erkunden. Andere Gruppen machten sich auf, um die Gegend durch eine Wanderung zu besichtigen oder befuhren den See mit Kanus von der am Platz gelegenen Kanustation.
Das Programm hat uns alle sehr begeistert und wir waren beeindruckt, wie toll ein Lager mit so vielen Juffis sein kann.